Tanja Bakenhus

Exposé

Klara Fall, eine zynischkritische Gesellschafts-Realsatire, die selbst im Land der Träume - bedingt durch den alltäglichen Irrsinnswahnwitz - deutlich ihre Spuren hinterlässt. Von Hagen mag seine Körperwelten haben, Klara hat ihre Traumwelten.
Im realen Leben gespenstern Kreditwesen, seitdem Gewinne auf ein Maximum reduziert wurden, in ihren maßgeschneiderten Anzügen für maßlose Verhaltenswaisen durch die hiesige Weltgeschichte und geifern nach anständiger Rendite. Anständige Rendite! Wie anständig ist das, wenn weltweit ungezählte leere Bäuche knurren, aber der Markt gesättigt ist?!
Wir leben in einer Geschäfts-, Finanz- und Wirtschaftswelt. Aus einer mach drei, und auf allen Dreien wird die Aktiengesellschaft als Gesellschaftsnorm geformt. Damit wären noch zwei in petto, wenn dann doch eine unerwartet den Bach runtergeht, also Welt wie Gesellschaft.
Die werte Wertegesellschaft hat beschlossen, den Schein zu wahren. Moralische Flexibilität auf allen Seiten. Dehnbar sind nicht nur Begriffe. Das geldorientierte Wertesystem zeigt deutlich, dass der Markt einen bösen Humor im Kopf hat. Das tote Humankapital ohne Rendite hat das orientierungs-Los gezogen und wird umso anfälliger für fanatische Religionsbrüder und ihre Botschaften, aber auch für propagierende Propagandapandas. Bedenkt man, dass die Meisten von ihnen Stammgäste der Beeinfluß-Bar sind.
Zu den wachsenden Finanzlöchern haben sich schon längst Logiklöcher gesellt. Wann werden Wissenschaftler endlich herausfinden, dass der Mensch eine Koryphäe auf dem Gebiet der Verkomplizierung ist?!
Lebensraum wird zum Parkraum umfunktioniert. Blech. Überall Blech, labern und Lawinen.
Häusliche Gewalt gegen Frauen ist die am häufigsten praktizierte Gewalt. Von wegen Hochzeit sei der schönste Tag im Leben einer Frau, oft nur der Beginn zur Prügelknaben-Mutation. Lieber Hai raten als heiraten!
Handyboom im Zeitalter der Kommunikation. Gestresste Überallerreichbare. Ungeschützter Datenverkehr schwängert die Datenbanken der Geheimdienste, Arbeitgeber und anderer Sammelwütiger.
Klara, die mit Lars – Klaras beste Freundin – seit acht Jahren in einer WG zusammenlebt, verdient ihre kleinen Brötchen als Erzieherin in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderungen. Auch hier hat sich die Aktiengesellschaft mit ihrer Werteorientierung - ellenbogenstark wie sie ist - schon längst durchgesetzt. Geld scheffeln, koste es was es wolle, auch im Non-Profitsektor. Sozial muss wirtschaftlich profitabel sein. Kosten sparen und Profit generieren, ohne sich dabei zu genieren!
Klara stellt Gedächtnisstützen-Anträge, fordert neben dem betreuten Denken ein weitreichendes geistiges Wachstumsbeschleunigungsgesetz und fragt nach wahren Werten wie Warenwerten.
Auch die fliegende Gebetsmühle in Bermudashorts ist mit ihrer Gardinenpredigt zugegen:

»Schröpfer unsere auf Erden,
geheiligt werden eure Namen.
Euer Reichtum vermehre sich.
Euer Wille geschehe,
wie auf Erden, so im Himmel.
Unsere tägliche Erniedrigung gebt uns heute.
Und ermöglicht uns mehr Schulden,
die euch festigen als Gläubiger.
Und erliegt jeder Versuchung,
erst recht auf Kosten anderer.
Denn euer ist das Reich und die Kapitalkraft und die Herrschaftszeit in Ewigkeit.
Banane.«